das problem beuys
zur mentalitäts- und rezeptionsgeschichte von joseph beuys

kolloquium
haus der universität am schadowplatz
15. bis 16. Okt 2021
Joseph-Beuys-mit-Studenten_1967-68_Foto_Ute-Klophaus_bpk_SMMS_E-v-Siemens-Kunststiftung
Joseph-Beuys-mit-Studenten_1967-68_Foto_Ute-Klophaus_bpk_SMMS_E-v-Siemens-Kunststiftung

das vollständige programm finden sie hier.

 

Fr, 15. okt, beginn 17:30 Uhr – hier zum livestream

sa, 16. okt, beginn 9:30 uhr – hier zum livestream

 

 

»ich will diese schuld ja nicht verkleinern, doch ich will nur sagen, daß diese schuld und dieses schuldgefühl mich hat intensiv nachdenken lassen; darüber wie man eine methode entwickeln kann, um den eigentlichen ursachen solcher katastrophen etwas entgegen zu gestalten, was solche tragischen verkettungen in der zukunft umwandelt in positive menschliche zusammenarbeit.« joseph beuys, 1980a

wer sich mit joseph beuys befasst, kommt nicht umhin, sich zu fragen, inwiefern er die persönliche und gesellschaftliche transformation, die er mit seiner kunst erzielte, auch erreichte. das komplexe werk von beuys wie dessen umstrittene rezeption zeigen, dass die frage nicht leicht zu beantworten ist. kann sein werk als aufarbeitung, als transformationsversuch verstanden werden? oder war beuys, wie der kunsthistoriker benjamin buchloh bereits 1980 argumentierte, ein meister der verdrängung, der mit viel mystik, mit viel scharlatanerie seine nationalsozialistische vergangenheit vernebelte? blieb er, wie 2008 beat wyss und 2013 hans peter riegel postulierten, der ewige hitlerjunge? ein charismatischer blender, der bis heute menschen weltweit in seinen bann zieht? anlässlich des 100. geburtstags von joseph beuys sollen diese und weitere fragen zur mentalitäts- und rezeptionsgeschichte des künstlers im rahmen einer wissenschaftlichen tagung behandelt werden. beginnend mit dem problem der konstruierten biografie, die beuys als integrales bestandteil seines erweiterten kunstbegriffs sah, soll das verhältnis der figur beuys zum menschen beuys hinterfragt werden. im vordergrund stehen die bücher, kataloge, ausstellungen, medien und menschen, die zur konstruktion und dekonstruktion des künstlers beigetragen haben. auch die rolle des urheberrechts, der verwertung wie der zensur wird in einem themenblock in den blick genommen.

 

die veranstaltung findet vor ort und im livestream statt. bitte beachten sie: am samstag, den 16. okt., ist beginn um 9:30 uhr.

 

Unter anmeldung_beuys2021@hhu.de können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.
Bitte teilen Sie uns bei ihrer Anmeldung mit, an welchen Tagen der Veranstaltung Sie teilnehmen möchten.
 
Beachten Sie bitte auch, dass die Veranstaltung aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen nur für Geimpfte und Genesene geöffnet ist.

 

unter der leitung von eugen blume, catherine nichols, bettina paust, timo skrandies

haus der universität
Event Partner Address
schadowplatz 14
40212 düsseldorf