plastische demokratie
die formen des wir

labor
gustaf-gründgens-platz vor dem düsseldorfer schauspielhaus
7. bis 20. jun 2021
plastische demokratie
plastische demokratie

»so wird letzten endes, wenn man utopisch denkt [besser gesagt überhaupt denkt], die ganze welt zur akademie.« joseph beuys, 1969b

die kunstakademie düsseldorf, die hhu düsseldorf, raumlaborberlin und das projektteam »beuys 2021« wollen die von beuys aufgegriffenen sowie von ihm ausgehenden impulse zur radikalen mitgestaltung der demokratie erforschen, diskutieren, wieder aufleben lassen, kritisch hinterfragen oder weiterdenken. solche impulse kulminierten für beuys in der »idee der universität«, die er in der tradition von wilhelm von humboldt und john dewey als gesellschaftsmodell verstand und in form seiner 1973 gegründeten »free international university« (fiu) untersuchte. das dreiteilige, kollektiv erarbeitete projekt wird mit einer aktion zu beuys’ geburtstag am 12. mai 2021 feierlich eröffnet. 
unter der leitung von raumlaborberlin ensteht zwischen april und juni 2021 eine experimentelle architektur. der bau ist in drei miteinander verknüpfte bereiche unterteilt, die (1) dem forschen und vergleichen (modelle), (2) dem diskutieren und verhandeln (parlamente) und (3) dem zusammensein, -arbeiten, -denken, -essen und -wohnen (labor) raum bieten. 

künstlerische leitung: eugen blume und catherine nichols (»beuys 2021«); frauke gerstenberg, andrea hofmann und markus bader (raumlaborberlin); ludger schwarte (kunstakademie düsseldorf); timo skrandies (heinrich-heine-universität)

öffentlicher ort in düsseldorf