mataré + beuys + immendorff
begegnung der werke von lehrer und schüler

ausstellung
akademie-galerie – die neue sammlung. eine einrichtung der kunstakademie düsseldorf
27. mär bis 20. jun 2021
jörg immendorf, mona schwana, 1965, dispersion auf leinwand, 60 x 50 cm, museum schloss moyland, msm 29004
jörg immendorf, mona schwana, 1965, dispersion auf leinwand, 60 x 50 cm, museum schloss moyland, msm 29004

»man kann nicht mehr von dem alten akademischen konzept ausgehen, große künstler auszubilden, das bleibt ein glücklicher zufall. wovon man ausgehen kann, ist die idee, daß kunst und aus kunst gewonnene erkenntnisse ein rückfließendes element ins leben bilden können.« joseph beuys, 1969c

seit frühjahr 1947 war joseph beuys schüler und seit 1951 meisterschüler von ewald mataré an der kunstakademie düsseldorf. beuys’ arbeiten aus diesen jahren belegen, dass er sich umfassend und produktiv mit der ästhetik seines lehrers auseinandersetzte, insbesondere mit fragen der religion, mythologie und anthroposophie. nicht nur mit seinen aktionen, sondern auch in seiner lehre löste beuys sich später von einem traditionellen kunstbegriff und künstlerisch-didaktischen konzeptionen.
die ausstellung präsentiert und analysiert anhand von frühen zeichnungen, plastiken und holzschnitten nähe und distanz der künstlerischen wurzeln von mataré und beuys. die begegnung der werke von lehrer und schüler lassen zahlreiche ästhetische gemeinsamkeiten und bemerkenswerte parallelen im spirituellen beider künstler erkennen. zudem zeigt ein raum werke von jörg immendorff. diese arbeiten des »beuys-ritters« und späteren professors an der kunstakademie sind wiederum reflexionen über den lehrer beuys und dessen charismatische künstlerpersönlichkeit. 

kuratiert von vanessa sondermann

akademie-galerie – die neue sammlung
Event Partner Address
burgplatz 1 (besucheranschrift)
40213 düsseldorf