beuys 2021
100 jahre joseph beuys – eine bilanz

buchpräsentation
ort wird noch bekannt gegeben
herbst 2021
joseph beuys, scheveningen, 1976  foto: caroline tisdall
joseph beuys, scheveningen, 1976  foto: caroline tisdall

»Wir brauchen die stärksten der Geister.« Joseph Beuys 1979c

Wer war Joseph Beuys? Was haben unser Denken, unser Fühlen und Wollen mit Plastik zu tun? Ist Kunst die einzige revolutionäre Kraft? Ist Zukunft eine Kategorie der Kunst? Sind das überhaupt die richtigen Fragen? 100 Jahre nach der Geburt von Joseph Beuys, einem der weltweit bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, stellt das Land Nordrhein-Westfalen diese seiner Kunst wie seinem Denken zugrundeliegenden Fragen neu.

Das Buch beginnt mit einer kritischen Auseinandersetzung mit der Rezeptionsgeschichte von Joseph Beuys durch die Herausgeber:innen und künstlerische Leiter:innen von »beuys 2021. 100 jahre joseph beuys«, Catherine Nichols und Eugen Blume. Dabei beleuchten sie die zentralen Publikationen von und zu Joseph Beuys, die seine Rezeption seit seinem ersten öffentlichen Auftritt dokumentiert und geprägt haben. Mit ihrer reich bebilderten Analyse bieten sie einen zugänglichen Einblick in das »Problem Beuys«. Sie reflektieren die fortwährende Konstruktion und Dekonstruktion dieser ebenso umstrittenen wie anregenden öffentlichen Figur, deren Umgang mit Geschichte bis heute die Geister scheidet. Es folgen Essays von renommierten Autorinnen und Autoren, die aus unterschiedlichen Perspektiven über die wissenschaftlichen Erkenntnisse des in Nordrhein-Westfalen stattfindenden Jubiläumsprogramms reflektieren.

Der zweite Teil des Buches beleuchtet die Medienresonanz zu Beuys 2021. Ein Überblicksessay analysiert die neuesten Reaktionen auf das Erbe und den Umgang mit Joseph Beuys im Kontext seiner Gesamtrezeption. Dazu erscheinen ausgewählte Zeitungsartikel, die die polarisierende Aktualität von Beuys spürbar werden lassen.

Im darauffolgenden Teil bietet das Buch einen Überblick über das umfangreiche Programm von »beuys 2021. 100 jahre joseph beuys«. Hier werden die 32 Programmpunkte des Jubiläums, darunter Ausstellungen, Performances, Konzerte, Filmvorführungen, Vorträge, Symposien, Podcasts und ein Labor, in kurzen Essays vorgestellt. Diese gehen ebenfalls der Frage nach, was diesen Künstler so brisant und hochaktuell macht. Sie befassen sich mit seinen Ideen zu Demokratie, Ökologie, Bildung, Kapital und der Möglichkeit eines universellen Subjekts. Gemeinsam erkunden sie Beuys’ komplexes Wirken, hinterfragen seine internationale Ausstrahlung und untersuchen das revolutionäre Potenzial seines Denkens.

Das vielstimmige Band schließt mit einem imaginären Gespräch mit Beuys zu 15 aktuellen Fragen ab. Das mit Originalarbeiten des preisgekrönten, international renommierten Grafikbüros cyan, Berlin bebilderte Geistergespräch bringt zahlreiche Stimmen aus verschiedenen Sparten, Generationen und Kulturen zusammen, die in einen assoziationsreichen, kritischen Dialog mit den bekannten Aphorismen des Künstlers treten. Gemeinsam erkunden sie die Entstehung, Plausibilität und Brauchbarkeit seines Bildes einer von der Kunst hergedachten Zukunft.

herausgegeben von eugen blume und catherine nichols


steidl, göttingen verlag
cyan, berlin buchgestaltung
384 seiten
16,5 × 22 cm
50 schwarz-weiß-, 170 farbabbildungen
vierfarbdruck plus vier leuchtfarben
zwei papiersorten, fadenheftung
herbst 2021erscheinungsdatum
in einer deutschen und einer englischen ausgabe erhältlich
isbn 978-3-95829-956-6
48,00 €

ort wird noch bekannt gegeben